Asien

Sie sind hier: Home  > Asien

  • Artikel thumbnail
    0

    Tadschikistan: Wo Berge sich erheben

    Wir standen an diesem strahlend blauen Morgen bereits auf 3’600 Meter Höhe; doch der Zollposten Tadschikistans befand sich nochmals 800 Meter höher. Nach vielen Spitzkehren sahen wir den Schlagbaum vor uns auftauchen. Hier oben war es kalt; die Zöllner standen nicht draussen sondern sassen in geheizten Container und warteten dort auf “Kundschaft”…

  • Artikel thumbnail
    0

    Kirgisistan: Die Schweiz Zentralasiens

    Erste Station war Karakol. Der sonntägliche Tiermarkt ist weit herum bekannt. (Nach demjenigen in Kashgar, in der Xinjang-Provinz in China, ist er der lebendigste in ganz Zentralasien.) Die Männer – es sind mehrheitlich Männer anwesend – kommen von weit her um hier Pferde, Kühe, Schafe und Ziegen zu verkaufen oder zu kaufen. Dank guter Reiseplanung […]

  • Artikel thumbnail
    0

    Kasachstan: Das neuntgrösste Land der Welt

    Wir haben auf unserer Reise mehr Kirchen von innen gesehen als in der Schweiz! Wir waren in Moscheen (Dubai, Sudan, Pakistan), in einer Felskirche der Zoroaster (Iran), in buddhistischen (Tibet) und hinduistischen Tempeln (Indien) und in einer katholischen Kirche wo Gospels gesungen wurden (Kenia). Was wir noch nicht von innen gesehen haben ist eine russisch-orthodoxe […]

  • Artikel thumbnail
    0

    Russland zum Zweiten: Altai und Novosibirsk

    Was uns als Erstes auffiel als wir bei Tashanta in das Altai einfuhren war eine Moschee. Die erste, die wir in Russland zu sehen bekamen. Sie machte uns bewusst, dass in diesem Teil des Landes ein grosser Teil der Bevölkerung den Islam zur Religion hat. Das Altai grenzt an die Mongolei, Kasachstan und China und […]

  • Artikel thumbnail
    0

    Mongolei: Ein Offroad-Paradies vom Feinsten

    Kommt man aus der Schweiz, dann weiss man, dass man einem Bauern besser nicht übers Weideland fährt! Ganz anders in der Mongolei. Hier hat es Weiden, die sich bis zum Horizont erstrecken. Unter Weide ist jedoch nicht dasselbe wie in der Schweiz zu verstehen. Hier sind es nicht eingezäunte Wiesen sondern unendlich scheinende Flächen, auf […]

  • Artikel thumbnail
    0

    Russland zum Ersten: Im fernen und wilden Osten

    Pünktlich, um 14 Uhr, nach 22 Stunden ruhiger Überfahrt, legten wir im Hafen von Wladivostok an. Hier lagen das Schul-Segelschiff der russischen Handelsmarine und ein paar graue Kriegsschiffe vor Anker. Zu sehen bekamen wir auch die Golden Bridge, die zwei Stadtteile von Vlad (so wird die Stadt von Einheimischen genannt) verbindet. Die turmhohen, über dreihundert […]

  • Artikel thumbnail
    0

    Japan: Im Land der aufgehenden Sonne

    Wir haben gelernt, dass man in Asien Geld mit beiden Händen übergibt und auch entgegen nimmt. Oder dass man mit dem Finger nicht auf eine andere Person zeigt. Oder die Waribashi (Essstäbchen) nicht in den Reis steckt. Dass man sich vor dem andern verbeugt haben wir bereitsin Korea gesehen. Doch in Japan scheint der Bückling […]

  • Artikel thumbnail
    0

    Südkorea: Spricht hier jemand Englisch?

    An einem strahlenden, beissend kalten Sonntagmorgen liessen wir uns mit unserem umfangreichen Gepäck zum Bahnhof von Seoul fahren. Als Erstes hielten wir nach einem Trolley Ausschau, der in jedem Schweizer Bahnhof eine Selbstverständlichkeit ist. Nicht jedoch in Seoul! Nach langem Suchen fand Brigitta einen Porteur. Der lud die Taschen auf sein Wägelchen und…

  • Artikel thumbnail
    0

    Rundreise durch Bali: Ist das hier das Paradies?

    Zum Glück haben wir ein Mietauto, das hundertfünfzig Zentimeter weniger lang und dreissig weniger breit als Mahangu ist. Die Strassen auf Bali sind schmal und vollgestopft mit LKWs, PWs und Hunderttausenden von Mopeds. Verlässt man die Küste geht es steil in die Höhe. Aus Strassen werden Strässchen und später Trampelpfade. Wir mussten mehr als einmal […]

  • Artikel thumbnail
    0

    Singapur: Ein Stadt-Staat vom Feinsten!

    Es begann damit, dass wir auf der Brücke, vor dem Zoll Singapurs, auf den Abschleppwagen warten mussten. Hier standen wir für mehr als eine halbe Stunde und wurden in dieser Zeit fast von einem Blitz erschlagen! Ein Polizist erlaubte uns von der Brücke zu fahren und im Zollgebäude zu warten um hier die Formalitäten zu […]